Grundlagen systemischer Denkprozesse und Interventionen

Die Systemtheorie bezieht ihre Grundlagen aus verschiedenen Wissenschaften (u.a. Physik, Kybernetik, Informations- und Kommunikationstheorien). Auf diesem Fundament entwickelten sich systemische Arbeitsmethoden im therapeutischen Bereich (Familientherapie). Aus diesen Quellen ging die systemische Beratung mit einem eigenen Praxiskonzept mit spezifischen Interventionsmethoden hervor. Dieses Seminar beinhaltet das systemische Denk-, Lern- und Arbeitskonzept, das die Arbeit mit einzelnen Personen, mit Teams, Institutionen und dem Gesamtsystem großer Firmen ermöglicht.

Inhalte

  • Grundlagen des systemischen Denk- und Lernprozesses
  • Systemtheoretische Aspekte
  • Prinzipien der Systemischen Beratung
  • Wirklichkeitskonstruktion
  • Der Kausalitätsbegriff
  • Innere Haltung des systemischen Beraters/ der systemischen Beraterin
  • Wertschätzung, Kongruenz und Selbstachtung
  • Erwartungen an den systemischen Berater/ die systemische Beraterin
  • Verantwortung des systemischen Beraters/ der systemischen Beraterin
  • Absicht und Wirkung
  • Kommunikationsmodell nach Paul Watzlawick

Ziele

Die Teilnehmer lernen,

  • die systemischen Denk- und Lernmodelle kennen und nutzen,
  • Beratungsziele herauszuarbeiten,
  • das Kommunikationsmodell von Paul Watzlawick anzuwenden,
  • Möglichkeiten und Grenzen von Beratungsprozessen zu steuern,
  • ihre Position als Berater zu wahren.

Methoden

Lehrgespräch, Einzel- und Gruppenarbeit, Übungen und Rollenspiele mit und ohne Videoeinsatz, Feedback

Teilnehmer

max. 12 Personen

Trainerin

Angelika Behnert, Dipl. Sozialpädagogin

Umfang

Auf Anfrage

Veranstaltungsorte

  • Offene Seminare und Einzeltraining in Kiel und Bremen
  • Inhouseseminare: bundes- und europaweit (fragen Sie nach einem individuellen Angebot)

Investition

Preise auf Anfrage.

Termine

Anmeldung

Zum Seminar anmelden.